[ Singles in Großbritannien ] [ Autoren der Single-Generation ] [ News ] [Suche] [ Homepage ]

 
       
   

Nick Hornby: Juliet, Naked

 
       
   
  • Nick Hornby bei single-generation.de

zur Hauptseite von Nick Hornby: Gespräche, Porträts und weitere Bücher
 
       
     
       
   

Nick Hornby im Gespräch

 
   

AMERI-SIEMENS, Anne (2009): "Dass ich Autor wurde, liegt nur an Frauen".
Der britische Bestsellerautor Nick Hornby über törichte Männer, vorbildliche Frauen und das langweilige Erwachsensein,
in: Süddeutsche Zeitung v. 26.08.

BEDDIES, Peter (2009): Kein Fußball mehr, bis England Weltmeister ist.
Der Brite Nick Hornby über Schreibangst, Bob Dylan und seinen neuen Roman "Juliet, Naked",
in: Welt v. 02.09.

GEYER, Steven (2009): "Ich schulde dem Leser gar nichts".
Der britische Erfolgsautor Nick Hornby über das Schreiben als Ego-Trip, wie das Älterwerden seine Bücher prägt und warum in seinem neuen Roman der Musikfan der Dumme ist,
in: Frankfurter Rundschau v. 03.09.

 
       
   

Juliet, Naked (2009)
Köln: Kiepenheuer & Witsch

 
   
     
 

Klappentext

"Nick Hornby schreibt in seinem neuen Roman über Musik und Liebe – was kann uns Besseres passieren!

Fans von Nick Hornbys Roman High Fidelity dürfen sich freuen, denn sein neues Buch spielt wieder in der Welt der Rock- und Popmusik. Sein Protagonist ist ein gescheiterter Rockstar, Tucker Crowe, Jahrgang 1953, der in den 80er-Jahren Triumphe feierte, heute aber völlig zurückgezogen in einer amerikanischen Kleinstadt lebt und bald Großvater wird. Unzufrieden mit seinem Dasein will er etwas ändern …

Tucker Crowe, der 1986 kurz vor einem Gig spurlos verschwand, kann kaum glauben, was er im Internet alles über sich lesen muss. Dort tauschen seine glühendsten Fans Informationen aus, nachdem sie alle Stätten seines Schaffens besucht haben, sie lesen seine Songtexte rückwärts und tun noch manch andere merkwürdige Dinge, um Hinweise auf seine Person und seinen Aufenthaltsort zu erhalten. Zu dieser leicht verblendeten Community gehört auch Duncan, der mit seiner Freundin Annie in einem Kaff an der englischen Ostküste lebt. Annie hat sich nach 15 Jahren einigermaßen an seinen Spleen gewöhnt und lässt ihn gewähren, doch als dann plötzlich, welch eine Sensation!, ein neues Album von Crowe auf den Markt kommt, stellt sie eigenständig eine Kritik des neuen Albums ins Netz. Duncan ist entsetzt. Für ihn ist das der Beweis, wie ignorant Annie ist. Tucker Crowe himself wiederum fühlt sich zum ersten Mal verstanden, und er nimmt Kontakt zu Annie auf ...

Von der englischen Ostküste nach Amerika und wieder zurück führt diese Geschichte, in der zwei einsame Menschen ihr altes Leben satthaben und einen neuen Anfang wagen.

Nick Hornby tut das, was er am besten kann: Er schreibt über Musik und die Liebe und die Überraschungen, die das Leben für alle bereithält."

 
     
 
       
   

Rezensionen

MEYERSON, Julie (2009): Was taugt der neue Hornby?
Dem britischen Pop-Autor zeichnet in seinem Roman "Juliet, Naked" wieder einmal das exakte Bild eines Fans, diesmal eines Internet-Junkies. Und doch fehlt etwas,
in: Freitag Online v. 01.09.

WITTSTOCK, Uwe (2009): Annie und Tucker tun es.
Wie man das Leben vertrödelt: Nick Hornby lässt in "Juliet, naked" wieder eine Ehe scheitern,
in: Welt v. 05.09.

KELLER, Thorsten (2009): All die Spinner da draußen.
Hornbys neuer Roman "Juliet, Naked" verknüpft eine eher müde Liebesgeschichte mit dem Leitmotiv des Autors: zwanghaftes männliches Fan-Verhalten - diesmal unter besonderer Berücksichtigung des World Wide Web,
in: Kölner Stadt-Anzeiger Online v. 11.09.

WINKLER, Thomas (2009): Fast "High Fidelity 2.0".
Nick Hornbys Kampf gegen das Erwachsen werden: Mit seinem neuen Buch "Juliet, Naked" remixt der britische Bestsellerautor Nick Hornby sein Frühwerk und bringt es auf den aktuellen Stand,
in: taz.de v. 11.09.

WINKLER, Thomas (2009): Fast "High Fidelity 2.0".
Erwachsen werden: "Juliet, Naked" - Nick Hornby remixt sein Frühwerk und bringt es auf den aktuellen Stand,
in: TAZ v. 12.09.

KRAMAR, Thomas (2009): Nimm dir ein Leben!
Obsession für Popmusik, Kinder(losigkeit), Lebenskrisen: Der britische Erfolgsautor Nick Hornby variiert in seinem siebten Roman "Juliet, Naked" seine Lieblingsthemen virtuos,
in: Die Presse v. 13.09.

BARTELS, Gerrit (2009): Wenn der Popstar einmal klingelt.
Nick Hornby lässt in seinem Roman "Juliet, Naked" eine Beziehung an Musik scheitern,
in: Tagesspiegel v. 08.10.

REENTS, Edo (2009): Was geschah damals auf der Toilette?
Nick Hornby, Meister der charmanten Rocksentimentalität, sollte darüber nachdenken, ob er für sein Lebensthema nicht zu alt ist. Sein neuer Roman "Juliet, Naked" wirkt kindisch,
in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 11.10.

ROTIFER, Robert (2009): Den Sex bringen wir auch noch hinter uns.
Ganz der Alte, aber wieder etwas besser als zuletzt: Nick Hornby schreibt über die Welt der Rockmusik,
in: Falter Nr.42 v. 14.10.

Neu:
KREYE, Andrian (2009): Das popkulturelle Biedermeier.
Nick Hornby, "Mad Men" und der Bossa Nova: Warum sich Pop nach der Ordnung der frühen sechziger Jahre sehnt,
in: Süddeutsche Zeitung v. 07.11.

 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2011
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 27. August 2009
Update: 11. September 2011