"Jammern über einen kaum noch zu bewältigenden Alltag, Überforderung, Erschöpfung und Stress; daneben die wütende Trauer um das entspannte Leben als Dinks („Double income no kids“-Pärchen), das man für immer verloren hat",

nennt HUCKLENBROICH als Trendthemen der Familienmagazine. Das soll der Entlastung dienen, ist aber sicher auch eine Gegenreaktion auf die politisch motivierte Debatte, in der nervende Kinder Tabu waren und stattdessen das Glück des eigenen Kindes zelebriert wurde. Kinderlose sind dann zwangsläufig entweder unglücklich oder werden zum Feindbild.