"Besonders in angesagten Berliner Wohnvierteln wie Alt-Mitte oder Pankow ist es sehr eng in den Grundschulen geworden. Das bürgerliche Milieu dieser Viertel ist familienfreundlich, mit zwei, drei und vier Kindern, was jedoch in den Prognosen der Stadtentwickler und der Finanzverwaltung irgendwie verlorengegangen sein muss. Ein demographischer Betriebsunfall der besonderen Art, wahrscheinlich hat man das Gejammer über zu wenige Kinder für eine alternativlose Tatsache gehalten. Wer trotzdem Kinder bekam, lag eben nicht im verinnerlichten demographischen Negativtrend", kritisiert Regina MÖNCH.