[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 25.-31. August 2012
News 14.-24. August 2012
News 08.-13. August 2012
News 01.-07. August 2012
News 17.-31. Juli 2012
News 14.-16. Juli 2012
News 12.-13. Juli 2012
News 03.-11. Juli 2012
News 01.-02. Juli 2012
News 17.-30. Juni 2012
News 01.-16. Juni 2012
News 26.-31. Mai 2012

News 07.-25. Mai 2012
News 01.-06. Mai 2012
News 24.-30. April 2012
News 17.-23. April 2012
News 14.-16. April 2012
News 10.-13. April 2012
News 01.-09. April 2012
News 11.- 31. März 2012
News 04.- 10. März 2012
News 01.- 03. März 2012
News 16.-29. Februar 2012
News 09.-15. Februar 2012
News 01.-08. Februar 2012
News 14.-31.Januar 2012
News 01.-13.Januar 2012
News 16.-31.Dezember 2011
News 01.-15.Dezember 2011
News 16.-30.November 2011
News 06.-15.November 2011
News 01.-05.November 2011
News 17.-31. Oktober 2011
News 10.-16. Oktober 2011
News 03.-09. Oktober 2011
News 01.-02. Oktober 2011
News 19.-30. September 2011
News 13.-18. September 2011
News 01.-12. September 2011
News 27.-31. August 2011
News 18.-26. August 2011
News 07.-17. August 2011
News 01.-06. August 2011
News 16.-31. Juli 2011
News 01.-15. Juli 2011
News 13.-30. Juni 2011
News 01.-12. Juni 2011
News 23.-31. Mai 2011
News 16.-22. Mai 2011
News 01.-15. Mai 2011
News 08.-30. April 2011
News 01.-07. April 2011
News 21.-31. März 2011
News 18.-20. März 2011
News 08.-17. März 2011
News 01.-07. März 2011
 
 
   
Medienberichte über single-generation.de
 
 
 
   

News vom 01. - 17. September 2012

 
 
     
 
   

Zitat des Monats:

Ökonomisch Deprivierte als Stiefkinder der Forschung  

"Der Begriff »Notlösung«, der häufig in Zusammenhang mit den berufsbedingten Fernbeziehungen genannt wird, kennzeichnet (...) einen (...) Typ von LAT-Partnerschaften (...), der hier als ökonomisch depriviert bezeichnet und in der bisherigen Forschung weitgehend vernachlässigt wurde. (...). Aus dieser Perspektive ist in der bisherigen Forschung zu LAT-Partnerschaften ein gewisser »Wohlstands-Bias« nicht zu übersehen. Während die mutmaßlichen Belastungen der berufsbedingten Mobilität überbetont werden, finden andere Aspekte der beruflichen Lage, wie z.B. Arbeitslosigkeit und Einkommensarmut, kaum Berücksichtigung. Es sind nicht die Mobilitätserfordernisse der berufsbedingten Fernbeziehungen, die sich langfristig negativ auf die Partnerschaftsentwicklung auswirken, sondern die Restriktionen derjenigen Personen, die sich am unteren Ende der Sozialstruktur befinden."
(aus: Daniel & Nadia Lois "»Living apart together« - eine dauerhafte Alternative? in: soziale Welt, Heft 2, 2012, S.136f.)

 
 
       
   

Der ländliche Raum und Mittelstädte im demografischen Wandel

GRAWE, Simone (2012): Wohnkonzept für Singles und Senioren.
Bebauungsplan für Wohnpark: Bad Laer geht neue Wege,
in: Neue Osnabrücker Zeitung Online v. 17.09.

 
       
   

HÖHN, Sebastian (2012): "Man sollte über eine massive Erhöhung der Grunderwerbssteuer nachdenken".
Interview mit Andrej Holm: Stadtsoziologe Andrej Holm kennt sich mit Gentrifizierung von Berufswegen aus. Erst kürzlich musste er selbst erleben, wie es ist, in seiner vertrauten Umgebung keinen passenden Wohnraum mehr zu finden,
in: Berliner Zeitung v. 17.09.

 
       
   

Debatte: Frühe statt späte Elternschaft?

NIEMANN, Julia (2012): Ähhhh … lieber doch nicht.
Hirnfick: Früh Kinder kriegen - Frauen sollen mal wieder die Welt retten. Dabei sind sie nicht das Problem. Sondern die Männer,
in: TAZ v. 17.09.

 
       
   
AUS POLITIK UND ZEITGESCHICHTE-Thema: Parlamentarismus

GEIßEL, Brigitte (2012): Politische (Un-) Gleichheit und die Versprechen der Demokratie,
in:
Aus Politik und Zeitgeschichte Nr.38-39 v. 17.09.

 
       
   

SCHMIDT, Kristin (2012): "Mama! Papa! Hilfe!".
Unistart: Acht Jahre Gymnasium, kein Wehrdienst, kein Zivildienst: Deutschlands Erstsemester werden immer jünger. Die Entscheidung für das richtige Studium, die Wohnungssuche und die Organisation des Alltags fallen den unerfahrenen Schulabgängern oft schwer. Wie Eltern angehenden Studenten helfen können - und müssen,
in: Wirtschaftswoche Nr.38 v. 17.09.

"Weil die Gymnasialzeit im vergangenen Jahr in Bayern und Niedersachsen und in diesem Jahr in Baden-Württemberg von neun auf acht Jahre verkürzt wurde, werden Studienanfänger immer jünger und damit unerfahrener. Ein Trend, der sich fortsetzen wird, wenn im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen 2013 zwei Jahrgänge gleichzeitig das Abitur ablegen. Dann wird auch dort ein Großteil der Schulabgänger 18 Jahre und jünger sein. In Hamburg etwa hat sich die Zahl der 18-jährigen Absolventen von 327 im Schuljahr 2008/09 dank G8 auf 3464 nur zwei Jahre später verzehnfacht", berichtet SCHMIDT.

 
       
   
Das Betreuungsgeld in der Debatte

OESTREICH, Heide (2012): "Kleinkinder werden oft überrollt".
Betreuungsgeld: Viele Eltern wollen ihr Kleinkind gern zu Hause behalten - auch ganz ohne Herdprämie. Bindungsforscherin Karin Grossmann hat Verständnis: Die Krippen seien oft zu schlecht,
in: TAZ v. 15.09.

 
       
   

RADA, Uwe (2012): "Urbanität kann man nachrüsten".
Stadtrand: Der Run auf die Innenstädte ist ungebrochen. Was aber wird aus den Stadträndern? Ein neues Zuhause für Verdrängte?
in: TAZ v. 15.09.

RADA, Uwe (2012): Unser Dorf soll schöner werden.
Fünfzig Jahre: Bis heute liegt auf der Gropiusstadt der Schatten von Christiane F., dem Kind vom Bahnhof Zoo. In Wirklichkeit schaut die Hochhauslandschaft im Süden Neuköllns mit einigem Optimismus in die Zukunft. Sogar ein neues Wir-Gefühl ist da. Zum Geburtstag soll es nun auch ein neues Image geben,
in: TAZ Berlin v. 15.09.

KUHLBRODT, Detlef (2012): Kinder von der Lipschitzallee.
Mythos: Dass Christiane Felscherinow der Gropiusstadt ein Negativimage verpasste, ist ein Missverständnis,
in: TAZ Berlin v. 15.09.

 
       
   

KLEIN, Georg (2012): Das Verhältnis von Roman und Zukunft.
Flucht in die grosse Zeit: Im Rausch einer erfüllten Lektüre gelingt die Identifikation des lesenden Bewusstseins mit einer imaginierten Romanwelt und damit die Flucht aus einer kleinen Zeit in eine grossartige Weite. Man kann dies in einem guten Sinne «Eskapismus» nennen,
in: Neue Zürcher Zeitung v. 15.09.

 
       
   
JUNGLE WORLD-Thema: Too old to die young.
Altern ohne Rente

BERGER, Axel (2011): Auf Bismarcks Spuren.
Die gegenwärtige Rentendiskussion wird an der zunehmenden Altersarmut nichts ändern. Sie ist schließlich gewollt,
in: Jungle World Nr.37 v. 13.09.

 
       
   

Debatte: Frühe statt späte Elternschaft?

ALTMEIER, Lisa (2012): Mama studiert noch.
Kinderkriegen: Junge Frauen sollten während der Studienzeit Kinder kriegen, raten viele. Kommt das für Studentinnen überhaupt infrage? Und wie sehen Männer das? Fünf Protokolle,
in: ZEIT Online v. 12.09.

 
       
   

KOTTEDER, Franz (2012): Mensch im Warenkorb.
Die Autorin Annabel Dillig stellt ihr Buch über Internet-Paarbörsen vor und erklärt, wie der Heiratsmarkt funktioniert,
in: Süddeutsche Zeitung v. 11.09.

 
       
   

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG-Tagesthema: Der große Rentenstreit.
Es geht um das Schicksal von Millionen alter Menschen, es geht aber auch um die Macht in Berlin. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen hat mit ihrem Konzept für eine Zuschussrente Bewegung in die politischen Fronten gebracht. Plötzlich scheint eine Einigung zwischen Union und SPD möglich zu sein. Und die FDP wittert schon eine große Koalition

HOLL, Susanne (2012): Absage an Geschrei und Gebrüll.
Unerwartet freundlich gehen die SPD-Vorstandsmitglieder mit Sigmar Gabriel um, als dieser seine Rentenpläne verkündet,
in: Süddeutsche Zeitung v. 11.09.

ÖCHSNER, Thomas (2012): Gesucht: Ein Weg aus der Armutsfalle.
Von der Leyen und die SPD nähern sich der Wahrheit an. Die Rentenreform ist dringend nötig, und sie wird sehr teuer,
in: Süddeutsche Zeitung v. 11.09.

FRANK, Charlotte (2012): Rente? Vielleicht.
Kommentar: Sozialstaat,
in: Süddeutsche Zeitung v. 11.09.

 
       
   

Das Single-Dasein in Österreich

WETZ, Andreas (2012): "Nur 15 Prozent unseres Lebens sind Arbeit".
Bevölkerungswissenschaftler Rainer Münz kann einer alternden Gesellschaft auch Positives abgewinnen. Als Voraussetzung dafür nennt er nichts weniger als grundlegende Reformen in Pensions- und Bildungssystem,
in: Die Presse v. 11.09.

 
       
   

WENDEROTH, Andreas (2012): In der Kampfzone.
Lieber heiraten als zusammenziehen. Warum es Paaren mitunter so schwer fällt, die Wohnung zu teilen. Ein Erfahrungsbericht,
in: Magazin der Berliner Zeitung v. 08.09.

 
       
   
ECONOMIST-Titelgeschichte: Asia's next revolution.
Reinventing the state, entitlements and welfare

ECONOMIST (2011): Asia’s next revolution.
Rethinking the welfare state: Countries across the continent are building welfare states — with a chance to learn from the West’s mistakes,
in: Economist v. 08.09.

"Although a few countries, notably India, are relatively youthful, the region includes some of the world’s most rapidly ageing populations. Today China has five workers for every old person. By 2035 the ratio will have fallen to two. In America, by contrast, the baby-boom generation meant that the Social Security system had five contributors per beneficiary in 1960, a quarter of a century after its introduction. It still has three workers for every retired person", erklärt uns das führende neoliberale Kampfblatt.

ECONOMIST (2011): New cradles to graves.
Asian welfare states: The welfare state is flowering in Asia. Will it free the continent from squalor? Or sink it in debt?
in: Economist v. 08.09.

Mit folgendem Schaubild verdeutlicht uns der Economist das Problem der steigenden Altenlast in Asien:

Schaubild: Altenlast
Quelle: Economist Online 2011

Da der Zeitstrahl erst mit dem Jahr 2015 beginnt, erscheint das japanische Altenproblem gering, obwohl Japan in Wirklichkeit das größte Problem durch seinen Babyboom in den 1940er Jahren hat. Zudem ist die Altenlast weniger entscheidend als die Rentenlast, die von wesentlich mehr Faktoren abhängt als vom Verhältnis zweier Altersgruppen in einem Land.

 
       
   

ZAIMOGLU, Feridun (2012): "Identität" als Zauberwort und Kampfparole.
Kanakenkönig mit Aknefratze: Was oder wer sind wir, und wie werden wir dazu? Der Schriftsteller Feridun Zaimoglu, 1964 im türkischen Bolu geboren und aufgewachsen in Deutschland, denkt am eigenen Beispiel über diese Fragen nach,
in: Neue Zürcher Zeitung v. 08.09.

 
       
   

Debatte: Frühe statt späte Elternschaft?

MPIDR (2012): Späte Geburt schadet Kindern langfristig nicht,
in: Pressemitteilung Max-Planck-Institut für demografische Forschung v. 06.09.

 
       
   

Die Generation Y in der Debatte

BUND, Kerstin (2012): Generation Erblast.
Altersarmut: Ursula von der Leyen will bedürftigen Rentnern helfen. Das ist gut. Aber auf Kosten der Jungen. Das ist nicht gerecht,
in: Die ZEIT Nr.37 v. 06.09.

 
       
   

THADDEN, Elisabeth von (2012): Alles eine Frage des Gefühls.
Emotionen: Was interessiert den Geist heute so lebhaft an den Emotionen? Geht es uns nur ums Wohlfühlen? Ein Gespräch mit der Historikerin Ute Frevert und der Soziologin Eva Illouz,
in: Die ZEIT Nr.37 v. 06.09.

 
       
   

Debatte: Frühe statt späte Elternschaft?

BRUNS, Annette (2012): Willkommen in der Zukunft.
Debatte: Früh gebären, um später beruflich durchzustarten? Das wird den Frauen auch nicht helfen,
in: Spiegel Nr.36 v. 03.09.

FUHR, Eckhard (2012): Lasset die Kinder kommen.
Frauen werden immer später Mütter. Das ist ihr gutes Recht. Die gesellschaftlichen Folgen aber gehen nicht nur sie selbst etwas an. Und es wäre auch in ihrem Interesse, früher Kinder zu bekommen. Es macht glücklicher,
in: Welt v. 03.09.

 
       
   
EMOTION-Dossier: Ich kann gut allein sein.
Wer gern mit sich ist, wird auch mit anderen glücklich

KALOFF, Susanne (2012): Leere bedeutet auch: Raum für sich.
Einsamkeit ist ein tiefer Schmerz, dass man sich niemandem nahe fühlt, hat unsere Autorin erfahren müssen. Aber sie hat auch gelernt, dass dieser Schmerz sie stark werden lässt,
in:
emotion, September

VOSS, Janis (2012): Pingpong mit mir.
Interview: "Wir machen uns zu abhängig von Beziehungen", sagt die Psychologin Ursula Nuber. Warum es so wichtig ist, sich selbst Feedback zu geben - statt darauf zu warten, dass andere einem den Ball zuspielen,
in:
emotion, September

SCHNEIDER, Maria (2012): Heute, 20 Uhr: Sex mit T.
Abenteuer: Sie ist seit Jahren Single und will endlich mal wieder eine Nacht mit einem Mann verbringen. Aber: Sie will keine Beziehung. Über ein Seitensprung-Portal hat sie sich verabredet. Und dann klingelt es an der Tür,
in:
emotion, September

STEINRÜCK, Alrun (2012): Lieber glücklich allein...
Interview: ... als einsam zu zweit. Ihre Freiheit als Single geben Frauen heute nicht mehr für einen Kompromissmann auf, sagt der US-Soziologe Eric Klinenberg,
in:
emotion, September

ASCHENBACH, Zoë (2012): Die Welt der Singles.
Statistik: Seit diesem Sommer ist es amtlich: 15,9 Millionen Frauen und Männer leben in Deutschland allein. Was verbirgt sich hinter dieser Zahl?
in:
emotion, September

 
       
   
GEO-Titelgeschichte: Ich, Ich, Ich

LUCZAK, Hania (2012): Narzissmus - Die Liebe zum Ich.
Eine gewaltige psychische Kraft ist nach Ansicht vieler Wissenschaftler auf dem Vormarsch: der narzisstische Persönlichkeitsstil, eine übersteigerte Selbstliebe des Menschen. Von der eigenen Grandiosität überzeugt, wird dem Narzissten sein Ego zur Droge, und was Michael Douglas im Film "Wall Street" nur spielt, kann Folgen für ganze Gesellschaften haben: die allmähliche Deformation des Miteinanders,
in:
GEO, September

 
       
   
DE:BUG: Das Berlinheft.
Heimat, Hysterie, Halluzination

DRÖNER, Alexandra (2012): Kohlrabi aus der Milchtüte.
Berlin Future City: Wer zieht in Berlin die Strippen? Natürlich: Politik und Wirtschaft. Wäre da nicht der bewegte Bürger, der vermehrt Anstrengungen unternimmt, sich den städtischen Nahraum wieder anzueignen. Auf eigene Faust. Gemeinsam mit Holm Friebe, Autor, Trendforscher und Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur, dem Multiplicities-Gründer, Geographen und Politik-Berater Prof. Dr. Bastian Lange und der Filmemacherin und Permakultur-Aktivistin Nana Yuriko lesen wir der Stadt aus der Hand. Berlin zwischen Wachstum und zarten Pflänzchen,
in: De:Bug, Nr.165, September

 
       
   
NEON-Titelgeschichte: Was tust du für die Liebe?

PFEIFER, David (2012): Mister und Miss Verständnis.
Damit die Liebe funktioniert, muss jeder seine Opfer bringen. Wirklich? Warum Kompromisse oft keine Lösung sind,
in: Neon, September

SCHRENK, Jakob (2012): 23 Dinge, an denen du erkennst, dass du bald wieder Single bist.
Manchmal ist man ja der Einzige, der nichts davon merkt, dass der Partner die Beziehung beenden will,
in: Neon, September

 
       
   

KALLE, Matthias (2012): Unglücklich glücklich.
Jede Beziehung hat einen Deal. Der von Lisa und Peter: Sie darf mit anderen Männern schlafen - er nicht mit anderen Frauen. Peter findet das okay,
in: Neon, September

 
       
   

BUCHHOLZ, Jenny (2012): "Mein geistiges Alter ist 72".
Ehrliche Kontaktanzeigen. Nichts als die Wahrheit: NEON-Singles erzählen aufrichtig von ihren Macken - und warum es sich trotzdem lohnt, sie kennen zu lernen,
in: Neon, September

 
       
   

ELBING, Eberhard (2012): Allein allein.
John T. Cacioppo und William Patrick vereinen in ihrem Buch bio- und sozialwissenschaftliche Aspekte der Einsamkeit,
in: Psychologie Heute,
September

 
       
 

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom 25. - 31. August 2012

   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
 
 

[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 13. April 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002