[ News-Hauptseite ] [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]

   

Medienrundschau:

News zum Single-Dasein

 
   
News 14.-20. Oktober 2010
News 05.-13. Oktober 2010
News 01.-04. Oktober 2010
News 23.-30. September 2010
News 17.-22. September 2010
News 13.-16. September 2010
News 07.-12. September 2010
News 01.-06. September 2010
News 24.-31. August 2010
News 16.-23. August 2010
News 07.-15. August 2010
News 01.-06. August 2010
News 22.-31. Juli 2010
News 13.-21. Juli 2010
News 04.-12. Juli 2010
News 01.-03. Juli 2010
News 22.-30. Juni 2010
News 16.-21. Juni 2010
News 05.-15. Juni 2010
News 01.-04. Juni 2010
News 26.-31. Mai 2010
News 22.-25. Mai 2010
News 18.-21. Mai 2010
News 01.-17. Mai 2010
News 22.-30. April 2010
News 13.-21. April 2010
News 05.-12. April 2010
News 01.-04. April 2010
News 20.-31. März 2010
News 16.-19. März 2010
News 01.-15. März 2010
News 15.-28. Februar 2010
News 01.-14. Februar 2010
News 16.-31.Januar 2010
News 01.-15.Januar 2010
News 17.-31.Dezember 2009
News 01.-16.Dezember 2009
News 09.-30.November 2009
News 01.-08.November 2009
News 20.-31. Oktober 2008
News 14.-19. Oktober 2009
News 08.-13. Oktober 2009
News 01.-07. Oktober 2009
News 23.-30. September 2009
News 10.-22. September 2009
News 03.-09. September 2009
News 01.-02. September 2009
News 23.-31. August 2009
News 16.-22. August 2009
News 08.-15. August 2009
News 02.-07. August 2009
News 01. August 2009
News 26.-31. Juli 2009
News 17.-25. Juli 2009
News 06.-16. Juli 2009
News 01.-05. Juli 2009
News 16.-30. Juni 2009
News 06.-15. Juni 2009
News 01.-05. Juni 2009
News 17.-31. Mai 2009
News 08.-16. Mai 2009
News 01.-07. Mai 2009
 
 
   
Medienberichte über single-generation.de
 
 
 
   

News vom 20. - 31. Oktober 2010

 
 
     
 
   

Zitate des Monats:

Warum muss ein Akademiker für 8 Euro 10 pro Stunde arbeiten?

"Diese Frage beschäftigt mich schon lange. Es ist leider wahr, dass ich diesen Job nicht im Rahmen einer hochschulfinanzierten Studie durchgeführt habe, sondern schleicht gezwungen war, mich in dieser Billigfrabrik zu bewerben, weil ich nirgendwo sonst etwas fand. Nun habe ich Soziologie studiert, das Fach kennt und braucht keiner. (...). In einer anderen Lebenssituation wäre ich längst aus Deutschland fortgegangen, irgendwohin, wo man es schätzt, wenn jemand drei Sprachen spricht und viel gelesen hat. Ich glaube, es gibt solche Länder.
Ich konnte nicht anders. Davor war ich Freiberufler. Ich zahlte 300 Euro für meine Krankenversicherung und verdiente 900 Euro, wenn es sehr gut lief. Meistens ging ich aber am Ende des Monats mit 100 Euro plus nach Hause. Das war zu wenig."
(aus: Frank Hertel
"Knochenarbeit", S.35)

"Bedroht die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes die Reproduktion der Mittelklassen trotz des Erwerbs höherer Bildungstitel? Drei zentrale Ergebnisse der hier vorgestellten Studie deuten in diese Richtung.
Erstens findet sich ein erheblicher Teil der Absolventen in unsicheren Beschäftigungsverhältnissen des flexibilisierten Arbeitsmarktsegmentes wieder (...). Zweitens werden diese Beschäftigungsverhältnisse (...) schlechter entlohnt (...). Drittens schützt eine Herkunft aus den Mittelklassen nicht vor einer Beschäftigung in diesem benachteiligten Arbeitsmarktbereich. (...).
Allerdings (...) bleibt doch der komparative Vorteil der Mittelklassenangehörigen auf dem Arbeitsmarkt erst einmal erhalten. Es deutet sich jedoch eine Ausdifferenzierung dieser privilegierten Gruppe hinsichtlich ihrer beruflichen Erfolgschancen an, so dass auch ein beträchtlicher Teil der Nachkommen der Mittelklassen mittelfristig als Verlierer des Flexibilisierungsprozesses dastehen könnte."
(
aus: Jens Ambrasat & Martin Groß "Strukturierte Individualisierung", in: Nicole Burzan & Peter A. Berger (Hrsg.) Dynamiken (in) der gesellschaftlichen Mitte, 2010, S.308f.)

 
 
       
     
       
   

Living apart together in der Debatte

HAIST, Lorraine (2010): Getrennt wohnen, zusammen schlafen.
Sich lieben, aber trotzdem nicht zusammenwohnen - geht das überhaupt? Lorraine Haist über eine Beziehungsform, die in den westlichen Industrienationen zwar für zunehmende Irritationen, dafür aber glückende Beziehungen sorgt: "Living Apart Together",
in: Welt am Sonntag v. 31.10.

 
       
     
       
   

Peter Handke in der Debatte

HERWIG, Malte (2010): "Meine erste und letzte Liebe".
Der Dichter und die Frauen: Eine neue Biografie beleuchtet erstmals Peter Handkes Affäre mit Jeanne Moreau. Ein exklusiver Vorabdruck,
in: Welt am Sonntag v. 31.10.

 
       
   

EVERSLOH, Saskia (2010): Hat der Mann noch eine Zukunft?
Alle Zahlen sagen: Frauen sind im Kommen. Schon jetzt sind in den USA die weiblichen Chefs erstmals in der Mehrheit. Und wenn das so weitergeht? Eine Prognose,
in: Tagesspiegel v. 31.10.

 
       
     
       
     
       
   
  • Sascha Lobo - Strohfeuer

    • SCHMIDT, Christopher (2010): Felix Krull 2.0.
      Das versendet sich: Sascha Lobos Roman "Strohfeuer",
      in: Süddeutsche Zeitung v. 30.10.

 
       
   

KOCH, Moritz (2010): Code 99.
Langzeitarbeitslos ist ein Schicksal, das sich die meisten Amerikaner der Mittelschicht nicht vorstellen konnten. Doch seit der Finanzkrise ist die Zahl jener, die mehr als zwei Jahre ohne Job sind, gewachsen. Sie leben ohne staatliche Hilfe - und werden auch noch geächtet,
in: Süddeutsche Zeitung v. 30.10.

 
       
     
       
   
  • Soziale Herkunft, Bildungsaufstiege und soziale Mobilität in der Debatte

BRÜDERLE, Rainer (2010): Deutschland muss ein Chancenland werden,
in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 30.10.

 
       
     
       
   

Der Wandel der Modewörter in der Debatte

HOLZHAUSEN, Ariane (2010): Der Flexitarier isst in der Kounge.
Trend: Ob Weisure oder Cougar - manche Modewörter klingen wie ein einziger Sprachfehler oder irrsinniges Kauderwelsch. Dabei sind es keine beliebigen Spielereien, sondern interessante Hinweise auf gesellschaftliche Veränderungen,
in: Stuttgarter Zeitung v. 30.10.

 
       
   

ROTTENBERG, Thomas (2010): Ich war Robert Nissel.
Mit dem Rolls Royce in der Mall in Bratislava auf den Spuren des großen ATV-Frauenflüsterers,
in: Der Standard v. 29.10.

 
       
     
       
     
       
     
       
   
  • Die neue Klassengesellschaft in der Debatte

REINECKE, Stefan (2010): Macht die Tobinsteuer glücklich?
Gleichheit: Der Begriff der Gleichheit kann kaum mit den Verheißungen des Konsums konkurrieren. Zwei britische Sozialwissenschaftler haben eine Studie verfasst, die zeigt, dass mehr Gleichheit demokratisch-kapitalistischen Gesellschaften nutzt. Wird Gleichheit die neue Erzählung der Linken?
in: TAZ v. 28.10.

 
       
     
       
     
       
   

Das Partnerschaftsideal in der Debatte

DEMUTH, Volker (2010): Immer schön auf Distanz bleiben.
Liebe war gestern. Heute wird Intimität einer Kosten-Nutzen-Rechnung unterworfen, bei der jeder versucht, nicht zu viel zu investieren. Doch alle leiden an dieser unnahbaren Nähe,
in: Welt v. 26.10.

 
       
     
       
   
  • Die Demografisierung gesellschaftlicher Probleme

ZIZEK, Slavoj (20109: Grenzen liberaler Werte.
Eine Kritik am Multikulturalismus und ein linkes Plädoyer für eine Leitkultur,
in: Süddeutsche Zeitung v. 26.10.

 
       
   

SCHLÜTER, Nadja (2010): Ein halbes Jahr, das ist ja nichts.
Nadja geht nach Jordanien, ihr Freund Dorian bleibt in Trier - In einer Kolumne schildern beide, was die Distanz aus der Liebe macht,
in: Süddeutsche Zeitung v. 25.10.

 
       
   

Die Konsumkultur in der Debatte

ROLL, Evelyn (2010): Generation Zitronenseife.
Ein Küchenhandtuch für sechzehn Euro? Manufactum ist zwar teuer, aber die Kunden stört das nicht. Vielleicht, weil sie nicht nur Waren kaufen, sondern auch das Gefühl, sich der Ramschgesellschaft zu entziehen,
in: Süddeutsche Zeitung v. 25.10.

 
       
     
       
     
       
   

RITTE, Jürgen (2010): Bücher der Unruhe.
Im literarischen Herbst fiebert Frankreich dem Goncourt-Preis entgegen. Houellebecqs Provokationen sind vorbei. Doch andere Schriftstellerinnen und Schriftsteller können einen in diesem französischen Bücherherbst durchaus das Fürchten lehren vor einer bösen Welt – ob Vergangenheit, die nicht vergehen kann, oder Gegenwart ohne Zukunft,
in: Neue Zürcher Zeitung v. 25.10.

 
       
   
  • Der Mutterschutz in der Debatte

NIENHAUS, Lisa (2010): Mutter, hilf!
in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 24.10.

 
       
   
  • Soziale Herkunft, Bildungsaufstiege und soziale Mobilität in der Debatte

WRANGEL, Cornelia (2010): Unsere Leistungsträger.
Wer in der Schule versagt, scheitert oft auch im Beruf. Doch es gibt eine zweite Chance. Auf die Schulbank zurückzukehren kostet Überwindung, ist anstrengend - aber oft der Schritt, der ein Leben in die rechte Bahn lenkt,
in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 24.10.

Cornelia WRANGEL behauptet der zweite Bildungsweg wäre eine zweite Chance. Wo aber ist die wissenschaftliche Studie, die das belegt? Fehlanzeige! Wer den zweiten Bildungsweg gegangen ist, und zu den Nach-68ern gehört, der weiß es besser: Scheitern ist der Normalfall. WRANGEL verweist lediglich auf die 68er Gerhard SCHRÖDER und Kurt BECK. Ein Blick in die Politik zeigt, dass dies zu anderen Zeiten war, denn auch in der Politik trägt man derzeit wieder vermehrt Adel. 
 
       
     
       
     
       
     
       
   
  • Das Elternverhalten in der Debatte

BEUTELSBACHER, Stefan/HOLLSTEIN, Miriam/KENSCHE, Christine (2010): Wenn der Staat zur Supernanny wird.
Noch nie brauchten so viele Familien staatliche Hilfe bei der Erziehung ihrer Kinder. Doch das Versagen der Eltern wird für die Kommunen zum finanziellen Problem,
in: Welt v. 23.10.

 
       
     
       
   
  • Segregation in der Debatte

MÜHL, Melanie (2010): Der Zug fährt ab.
Wenn inzwischen sogar Migranten aus Migrantenvierteln wegziehen, ist Integration vielleicht gar kein ethnisches Problem, sondern ein sozialer. Eine Bestandsaufnahme in Berlin-Kreuzberg,
in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 23.10.

CADENBACH, Christoph (2010): Das Schicksal, ein paar Straßen weiter.
Nirgends in Deutschland liegen die sozialen Unterschiede so nah beieinander wie in Berlin: Wir haben ein Kind in der Wohlstandsoase Prenzlauer Berg besucht – und eins im Notstandsgebiet Wedding, Zwei Mädchen, eine Stadt, zwei völlig verschiedene Welten,
in: SZ-Magazin Nr.42 v. 22.10.

 
       
   
  • Die Entwicklung der "Single"-Haushalte in Deutschland in der Debatte

HEITKAMP, Sven (2010): Leipzig ist Sachsens Single-Stadt.
In Sachsen gibt es immer mehr Singles: Nach Angaben des Statistischen Landesamtes, das gestern sein Jahrbuch vorstellte, wurde mit 42,6 Prozent Ein-Personen-Haushalten der höchste Stand seit der Wende erreicht. Hochburg ist Leipzig, wo fast 55 Prozent der Haushalte allein bewohnt werden,
in: Lausitzer Rundschau Online v. 21.10.

Wer Haushalt mit Wohnung verwechselt, der ist hier richtig.
 
       
   
STERN-Titelgeschichte: Wohin mit Oma?
Wenn die Pflege der Eltern zum Problem wird
 
       
     
       
     
       
     
       
   
  • Moritz von Uslar - Deutschboden

    • ANDRÉ, Michael (2010): It's a Man's World.
      Traditionspflege: Moritz von Uslar liefert mit "Deutschboden" einen Kneipenroman in der Tradition von Henscheid & Co. Ein Einordnungsversuch,
      in: Freitag Nr.42 v. 21.10.

 
       
   

Die Soziologen-Elite und die Soziologie in der Debatte

STUMBERGER, Rudolf (2010): Es zählt nicht nur, was gezählt wurde.
Krisenwissenschaft: Der gesellschaftskritische Anspruch der Soziologie hat sich nicht erledigt - Nachlese zum Frankfurter Jubiläumskongress,
in: Freitag Nr.42 v. 21.10.

 
       
     
       
   

HEINSOHN, Gunnar (2010): Willkommen in Deutschland!
Was qualifizierte Zuwanderer bei uns erwartet,
in: Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 21.10.

 
       
   

MARTENSTEIN, Harald (2010): "Lebt in vollen Zügen. Feiert. Lasst es krachen. Ignoriert alle Vorsorge- und Anlage-Angebote!"
Über vernünftige Planungen für den Lebensabend,
in: ZEITmagazin Nr.43 v. 21.10.

Ist das schon die Reaktion auf Christopher SCHMIDT, der MARTENSTEINs Buch Gefühlte Nähe als Samenstaugewinsel verrissen hat?
 
   

[ zum Seitenanfang ]

Zu den News vom 14. - 20. Oktober 2010

 
 
   
  • Rezensionen zum Single-Dasein finden sie hier

 
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
 
  [ Glossar ] [ Übersicht der Themen des Monats ] [ Homepage ]
 
   
© 2000-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Stand: 16. April 2017 Counter Zugriffe seit
dem 03.Juni 2002