[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ Debatte: Familien contra Singles ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Stephan Lessenich: Die Neuerfindung des Sozialen

 
       
   

Stephan Lessenich bei single-generation.de

zur Hauptseite von Stephan Lessenich: Gespräche, Porträts und weitere Bücher
 
       
   

Die Neuerfindung des Sozialen (2008).
Der Sozialstaat im flexiblen Kapitalismus
 
Bielefeld: Transcript Verlag

 
   
     
 

Klappentext

"Der Sozialstaat befindet sich in einer Phase nachhaltiger Umbrüche. Dies ist mittlerweile Allgemeingut. Doch wie dieser Wandel, ja diese »Krise« näher zu bestimmen ist - darüber herrscht alles andere als Klarheit. Die vorherrschenden Diskurse über die Demontage bzw. den »neoliberalen« Rückzug des Sozialstaats greifen zu kurz. Dieses Buch schlägt dagegen vor, den Wandel vom (ver-)sorgenden zum aktivierenden und investiven Sozialstaat als fundamentale Achsenverschiebung im Verhältnis zwischen Individuum und Gesellschaft zu verstehen: als Neuerfindung des Sozialen. Es zeigt die Konturen einer »Aktivgesellschaft«, in der Mobilität, Flexibilität und Produktivität zu politischen Steuerungsformeln individuellen Selbstzwangs verkommen. Nicht länger das Wohlergehen der einzelnen Bürger steht im Vordergrund, sondern vielmehr die Wohlfahrt der »gesellschaftlichen Gemeinschaft«. Damit wird nicht weniger als das Grundversprechen der Moderne aufgegeben: ein selbstbestimmtes Leben zu führen."

Inhaltsverzeichnis

1. »What’s going on?« Der Sozialstaat im Wandel

Die Bedeutung der Sozialpolitik
Der Wandel des Sozialstaats
Die Chance der Soziologie

2. Die Erfindung des Sozialen: Zur historischen Soziologie des Sozialstaats

Warum »Sozialstaat«?
Was ist der Sozialstaat?
Wie kam es zum Sozialstaat?

3. Wohlfahrt für »alle«: Der Sozialstaat im »goldenen Zeitalter«

Die nationale Solidargemeinschaft
Modelle der Solidarität
Der »automobile« Sozialstaat

4. Die Neuerfindung des Sozialen: Sozial-Politik im flexiblen Kapitalismus

Ein Zeitalter wird beerdigt: Das Ende des »Versorgungsstaats«
Der bewegte Mensch: Die neue Regierung des Sozialen
»Fördern und fordern«: Die Arbeit an der Aktivgesellschaft
»Frauen und Kinder zuerst«: Produktivismus zum Wohlfühlen
»Junges Alter«: Betriebsamkeit als gesellschaftliches Gut
»Selber schuld«: Früh übt sich, wer aktiv sein soll
»Fit statt fett«: Die Wissensgesellschaft und ihr Sozialprodukt

5. »Where should we be going?« Die Zukunft des Sozialstaats

Mobilität und Kontrolle
Kapitalismus, Sozialstaat und Demokratie
Die Neuerfindung der Sozialkritik

 
     
 
       
   

Rezension von single-generation.de

Die Neuerfindung des Sozialen
Das Buch bietet sich als idealer Einstieg in die Thematik der neuen Sozialstaatlichkeit in Deutschland an

 
   

Sonstige Rezensionen

fehlen noch
 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2015
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 29. Juni 2008
Update: 02. Oktober 2015