[ Singles in den USA ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Gary Becker: Die Ökonomik des Alltags

 
       
   
  • Kurzbiographie

    • 1930 geboren
    • 1996 Buch "The Economics of Life"
      (deutsch:
      "Die Ökonomik des Alltags")
    • ehemaliger Professor für Ökonomie an der Universität von Chicago
    • 2014 gestorben
 
       
     
       
   

Gary Becker in seiner eigenen Schreibe

 
       
     
       
   

Gary Becker: Gespräche und Porträts

 
       
   

POSCHARDT, Ulf & Jürgen LIMINSKI (2002): Die Familie ist die wichtigste Schule.
Unserer Volkswirtschaft droht ein dramatischer Niedergang, wenn die Bildungsmisere nicht behoben wird. Gary Becker, Nobelpreisträger Wirtschaft, und Andreas Schleicher, Macher der Pisa-Studie, mahnen Reformen an,
in: Welt am Sonntag v. 02.06.

BEISE, Marc (2002): Der Schrei nach Bildung.
Demographie und Wohlstand. Bevölkerungsschwund und Vergreisung bedrohen Wohlstand und Stabilität,
in: Süddeutsche Zeitung v. 14.06. 

TIGGES, Claus (2002): "Wir heiraten nur aus Berechnung".
Nobelpreisträger Gary Becker über die Effizienz der Ehe, die Nachfrage nach Kindern und die Ökonomie der Polygamie,
in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 03.11.

Neu:
WELTER, Patrick (2014): Der Alltagsökonom.
Gary Becker (1930 - 2014): Nobelpreisträger Gary Becker hat das ganze Leben wirtschaftlich erklärt - sogar die Ehe,
in:
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung v. 11.05.

Mit Gary BECKER und dem Opportunitätskostenkonzept wurde z.B. in Deutschland das Elterngeld gerechtfertigt.

 
       
       
   

Die Ökonomik des Alltags (1998).
Von Baseball über Gleichstellung zur Einwanderung: Was unser Leben wirklich bestimmt
(zusammen mit Guity Nashat Becker)

UTB-UniTaschenbuch

 
   
     
 

Klappentext

"Seit 1985 schreibt G. S. Becker, mit aktiver Unterstützung seiner Frau, eine monatliche Kolumne in »Business Week«. Mit der ihm eigenen unerbittlichen Konsequenz werden Probleme des Alltags aus ökonomischer Sicht referiert. Einwanderung, Privatisierung des öffentlichen Dienstes, Bildung auch für Arme, Drogenpolitik, Soziale Sicherung, freier Wettbewerb der Religionen, Wohlfahrtsunterstützung für Kinder statt für Mütter: So heißen einige der hier versammelten Beiträge vom Nobelpreisträger für Wirtschaft, dem berühmten Professor der »Chicagoer Schule«. Sie können als Mustervorlagen einer angewandten Volkswirtschaftspolitik gelten. Prof. Dr. Gary S. Becker lehrt an der University of Chicago. Prof. Dr. Guity Nashat Becker lehrt an der University of Illinois in Chicago."

 
     
 
       
   

weiterführende Links

 
       
     
       
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2017
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 08. September 2003
Update: 14. November 2017