[ Verzeichnis der Single-Forscher/innen ] [ News ] [ Homepage ]

 
       
   

Sven Reichardt: Authentizität und Gemeinschaft

 
       
     
       
     
       
   

Sven Reichardt in seiner eigenen Schreibe

 
   

REICHARDT, Sven (2005): "Wärme" als Modus sozialen Verhaltens?
Linksalternative Milieus vom Ende der 1960er bis Anfang der 1980er Jahre,
in: Vorgänge, Heft 171/172, September/Dezember
.

REICHARDT, Sven (2005): Die lose Volksgemeinschaft.
Libertäre Nazis? Muffige Fünfziger? Unverklemmte Achtundsechziger? Dagmar Herzogs deutsche Sexualgeschichte,
in: Süddeutsche Zeitung v. 07.12.

Dagmar Herzog - Die Politisierung der Lust

REICHARDT, Sven (2014): Linke Beziehungskisten.
Als die Achtundsechziger sich daranmachten, das herkömmliche bürgerliche Wertekorsett aus Wohlanständigkeit und Enthaltsamkeit zu sprengen, war dieses längst Geschichte. Doch auch die schöne neue Alles-über-Sex-sagen-Welt der Linksalternativen war nicht von Dauer - wenn es sie überhaupt je gegeben hat,
in:
Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 05.05.

 
       
   

Sven Reichardt im Gespräch

 
   

POKATZKY, Klaus (2014): Wohlstandskinder kämpfen für Gleichheit.
Gespräch mit Sven Reichardt: Über das Lebensgefühl einer linksalternativen Generation,
in:
DeutschlandRadio v. 12.05.

REINECKE, Stefan (2014): "Es gab auch einen Zwang, sich selbst zu verwirklichen".
Szene: Der Historiker Sven Reichardt hat über die großen Erfolge, aber auch die Desillusionierung der linksalternativen Bewegung geforscht. Ein Gespräch,
in:
TAZ v. 17.05.

 
       
   

Authentizität und Gemeinschaft (2014).
Linksalternatives Leben in den siebziger und frühen achtziger Jahren
Berlin:
Suhrkamp Verlag

 
   
     
 

Klappentext

"»Ganzheitlichkeit« oder »Selbstverwirklichung« Begriffe wie diese gehören zum typischen Vokabular des linksalternativen Milieus in der Bundesrepublik der 1970er und frühen 1980er Jahre. Sven Reichardt legt eine Kultur- und Sozialgeschichte dieser Lebenspraxis vor und blickt in sämtliche Bereiche: Arbeiten und Wohnen, Sexualität und Körpertechniken, Drogen und Spiritualität sowie Erziehung und Öffentlichkeitsarbeit. Mit einem foucaultschen Instrumentarium analysiert er den komplexen Habitus und deutet ihn als kollektiven Modus der Selbstveränderung. Eine spannende Reise in die jüngste Vergangenheit.

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

1.1 Umrisse des Milieus
1.2 Zum Begriff der Authentizität
1.3 Historischer Kontext
1.4 Anmerkungen zu Forschung und Quellen

I. Politik und Selbstreflexion

2. Politische Theorie und organisatorische Praxis

2.1 Authentizität und Autonomie
2.2 Gemeinschaft und Wärme
2.3 Zwischenfazit

3. Eine imaginäre Gemeinschaft: Die Alternativpresse

3.1 Entwicklungsetappen, Definition und Umfang
3.2 Typen der Alternativpresse
3.3 Koordination und Redaktionen
3.4 Die Leser
3.5 Stil, Sprache und Ästhetik
3.6 Zwischenfazit

II. Lebensräume

4. Arbeitsstrukturen: Die Alternativökonomie des »Projekts«

4.1 Problemhorizont, Umfang und Branchenstruktur
4.2 Sozialprofil und Motivationen
4.3 Scheitern: Wirtschaftliche und soziale Probleme
4.4 Finanzierungen
4.5 Langfristige Erfolge
4.6 Zwischenfazit

5. Idee und Praxis alternativen Wohnens

5.1 Städtische Kommunen und Wohngemeinschaften
5.2 Landkommunen
5.3 Hausbesetzungen

6. Vergemeinschaftungsorte

6.1 Die linke Szenekneipe
6.2 Linke Buchläden
6.3 Musikveranstaltungen
6.4 Frauenräume
6.5 Zwischenfazit

III. Körper und Seele

7. Körper und Sexualität

7.1 Kleidung und körperliche Hexis
7.2 Von »Beziehungskisten« und »offener Sexualität«
7.3 Männlichkeiten
7.4 Zwischenfazit

8. Antiautoritäre Erziehung und Kinderladenbewegung

8.1 Die Kinderladenbewegung
8.2 Prinzipien antiautoritärer Pädagogik
8.3 Kindererziehung in den Wohngemeinschaften
8.4 Mediale Repräsentationen
8.5 Kindliche Sexualität und das Problem der Pädophilie
8.6 Zwischenfazit

9. Bewusstseinserweiterungen

9.1 Der linke Psychoboom
9.2 Neue Spiritualität
9.3 Drogenkonsum
9.4 Zwischenfazit

10. Zusammenfassung und Schluss

10.1 Zusammenfassung
10.2 Das linksalternative Subjekt

 
     
 
       
   

Beiträge von single-generation.de zum Thema

Chronologie der deutschen Single-Debatte (I): Die 1970er Jahre

Chronologie der deutschen Single-Debatte (II): Die 1980er Jahre

 
   

Rezensionen

BISKY, Jens (2014): Irgendwas mit besserem Leben.
Verhaltensmuster der Wärme, jenseits der Veteranenperspektive: Dem Historiker Sven Reichardt glückt eine nüchterne, perspektivenreiche Kulturgeschichte des linksalternativen Milieus,
in:
Süddeutsche Zeitung v. 03.05.

"Die thermodynamische Analyse des Milieus führt vielfach weiter als die Befassung mit dem üblichen Theoriemix. Reichardt hat etwa Magisterarbeiten über Kontaktanzeigen im Pflasterstrand und in Zitty angeregt. Diese Anzeigen waren entscheidend für die Leser-Blatt-Bindung, in ihnen findet man die »authentischen Selbstbilder«", meint Jens BISKY, der das Buch für einen Glücksfall hält.

BISKY sieht Parallelen zwischen der Alternativwirtschaft und dem "unternehmerischen Selbst" des flexiblen Kapitalismus sowie der "neuen Bürgerlichkeit", deren Entstehung er in den alternativen Wohngemeinschaften verortet.

Neu:
RUTSCHKY, Michael (2014): Sie hatten Erfolg, aber anders als gedacht.
Neue Lebensformen hier und jetzt! Sven Reichardt zeigt, warum die linksalternativen Milieus der siebziger und achtziger Jahre rückblickend als Avantgarde gelten können,
in:
Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 03.06.

Michael RUTSCHKY, Autor des Buches Erfahrungshunger über die 1970er Jahre, rezensiert Sven REICHARTs Buch Authentizität und Gemeinschaft, das den alten Konflikt zwischen Kommune-Bewegung/Spontis einerseits und SDS/K-Gruppen andererseits, den single-dasein.de bereits vor 10 Jahren anlässlich des Buches Das bleiche Herz der Revolution von Sophie DANNENBERG aufgezeigt hat, zum Ausgangspunkt einer Historisierung der 1970er Jahre macht. Nun wird von RUTSCHKY der "Sieg der Politik in der ersten Person", die über die Künstlerkritik zur Neuen Bürgerlichkeit führt, verkündet. Möglicherweise erweist sich diese Sicht in weiteren 10 Jahren als zu einfach. Im Zeitalter der Demografiepolitik stehen neue Umdeutungen der 1970er Jahre an.

 
   

Die Debatte um den Geburtenrückgang vor 1945

Wilhelm Hartnacke - Die Ungeborenen (1936)
 
   

weiterführende Links

 
     
   
 
   

Bitte beachten Sie:
single-generation.de ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten

 
   
 
     
   
 
   
© 2002-2015
Bernd Kittlaus
webmaster@single-generation.de Erstellt: 09. August 2007
Update: 23. November 2015